git clone git@bitbucket.org:hirschwoelfl/typo3.site.elsdorf2016.git
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

wir wachsen
zusammen
info
Autor: Laura Rothkranz
Artikel vom 26.11.2018

„Wir für eine saubere Stadt“

Elsdorf stellt umfangreiches Maßnahmenpaket zur Sauberkeit in Elsdorf vor

Die Stadtverwaltung Elsdorf hat ein umfangreiches Maßnahmenpaket für ein sauberes Stadtbild vorgestellt. Müll und Unrat auf öffentlichen Plätzen, Flächen, Straßen und Wegen soll zukünftig minimiert werden. Unter dem Slogan „Wir für eine saubere Stadt“ sind alle Menschen in Elsdorf aufgerufen gemeinsam für eine saubere Stadt zu sorgen.

Bürgermeister Andreas Heller erläutert: „Unser Elsdorf kann mehr! Das öffentliche Erscheinungsbild hat weitaus mehr Potenzial, als es aktuell zeigt. In meinen Vor-Ort-Terminen in den Ortsteilen sehe ich, dass sich diese Einschätzung auch mit den Meinungen der Menschen deckt. Wir möchten nun mit gutem Beispiel voran gehen und den Worten auch Taten folgen lassen. Auf unseren Vorschlag hin, werden wir die Sauberkeit in Elsdorf als eines der wichtigen Themen für 2019 ansetzen. Aber die Attraktivität in Elsdorf ist nicht nur Aufgabe der Stadtverwaltung; schließlich entsorgt eine Verwaltung Sperrmüll nicht illegal und geht auch nicht mit Hunden spazieren. Jeder soll sich mit dem Aufruf ´Wir für eine saubere Stadt´ identifizieren können und einen wichtigen Teil zur Sauberkeit in unserer Stadt beitragen. Denn gemeinsam können wir viel verbessern in unserem Umfeld und in unserer Umwelt.“

Zusätzliche Müllbehälter und neue Hundekotbeutel-Spender

Derzeit sind rund 260 Müllbehälter im Stadtgebiet aufgestellt. Statt jährlich ca. 10 Behältern, die an stärker verschmutzen Stellen ergänzt werden, sollen bis Jahresende in einer Sofortmaßnahme 30 Müllbehälter aufgestellt werden; 30 zusätzliche Müllbehälter werden Anfang 2019 folgen. Alle Behälter werden mit auffälligen Folien beklebt, wodurch die Behälter optisch hervorgehoben werden. Mit entsprechenden Aufschriften soll ´Jung und Alt´ animiert werden, den Müll zu entsorgen, statt achtlos wegzuwerfen.

Ebenso sollen Hundehalter auf Beutelspender für das „Geschäft“ ihrer Vierbeiner zurückgreifen können, da öffentliche Grünanlagen keine Hunde-Toiletten sind. Bislang sind die Beutel bereits kostenlos im Rathaus erhältlich. Nun sollen außerdem an bis zu 40 Stellen im Stadtgebiet farblich auffallend gestaltete Spender platziert werden; 20 Stück als Sofortmaßnahme im Dezember/Januar an bekannten „Gassi-Routen“, sowie 20 weitere im Frühjahr 2019.

Bei der Standortauswahl für zusätzliche Behälter und Spender sind alle Elsdorferinnen und Elsdorfer gefragt. An welchen Stellen sind Mülleimer und Beutelspender sinnvoll? Ihre Standortwünsche senden Sie bitte bis zum 15. Dezember per Mail (buergerbuero@elsdorf.de) oder telefonisch (02274 709 100) an das Bürgerbüro der Stadt Elsdorf.

Plakat-Kampagne „Wir für eine saubere Stadt“

„Ein sauberes Erscheinungsbild im öffentlichen Raum kann eine Stadtverwaltung nicht alleine gewährleisten. Hier ist jeder Einzelne aufgerufen, seinen Teil dazu beizutragen“, betont Jörg Beyer, Leiter des städtischen Bauhofes. Mit einer Plakat-Aktion im gesamten Stadtbild soll in den nächsten Wochen ein Bewusstsein für die öffentliche Sauberkeit geschaffen werden. Schwerpunkte werden bei den Themen „Müll“, „Hundekotbeutel-Spender“ und „wilde Müllkippen“ gesetzt. Die Plakate sollen ab Anfang Dezember mit wechselnden Motiven über einige Monate hinweg an Straßen und Plätzen für Aufmerksamkeit sorgen.

Ahnung von Müll- und Umweltdelikten

Die Außendienst-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes werden zukünftig verstärkt auf Müll- und Umweltdelikte achten. „Nicht nur der ruhende Verkehr fällt in die Zuständigkeit des Ordnungsamtes, sondern auch das Ahnden von Umweltsünden. Hier wird in Zukunft verstärkt der Blick auf Müll und Verunreinigungen zu richten sein“, betont Heller. „Ob eine achtlos weggeworfene Getränkeflasche oder ein vorsätzlich entsorgtes Sperrgut in einem Grünabschnitt – große wie kleine Umweltsünden gehören nicht in unsere Stadt.“

Die bereits bestehenden Ordnungssatzungen – wenn notwendig mit Anpassungen – sollen die Außendienstmitarbeiterinnen und –mitarbeiter in die Lage versetzen, zukünftig auf Verschmutzungen hinzuweisen. Von müllfreien Grünstreifen und sauberen Wegen profitieren schließlich alle Elsdorferinnen und Elsdorfer.

Mehr Personal für städtischen Bauhof – Jahrelange Unterbesetzung soll aufgehoben werden

Bei ca. 22.000 Einwohnern verfügt Elsdorf als Flächengemeinde über überdurchschnittlich viele Grünflächen, Wege und Plätze, die durch den städtischen Bauhof gepflegt werden müssen. Auf Initiative des Bürgermeisters und der Stadtverwaltung sollen zukünftig Bereiche wie Friedhofswege oder öffentliche Grünbeete und Hecken häufiger gepflegt werden.

Um keinen „Schuss ins Blaue“ anzusetzen und verantwortungsvoll mit Personalkosten umzugehen, wurde eine externe Personal- und Aufgabenuntersuchung in Auftrag gegeben. Die Untersuchung ergab eine Unterdeckung von vier Stellen. So soll in 2019 durch vier zusätzliche Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter langfristig ermöglicht werden, dass das Bauhof-Team personell ausreichend besetzt wird, um die Aufgaben überhaupt zu erledigen.

 „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bauhof leisten eine hervorragende Arbeit. Grünbeete pflegen, Hecken, Bäume und Sträucher zurückschneiden, kleinere Straßen- und Wegearbeiten, Unkraut entfernen, Müllbehälter leeren, Winterdienst – bei der umfangreichen Arbeit greifen wir die Ergebnisse der Untersuchung gerne auf, um den Bauhof in die Lage zu versetzen die Aufgaben überhaupt bewältigen zu können“, betont Bürgermeister Heller.  

„Dabei möchten wir aber auch das Bewusstsein und die Akzeptanz der Bauhofarbeit in der Öffentlichkeit verstärken“, erklärt Jörg Beyer. Mit kleinen Videoclips soll die Arbeit des Bauhofes vorgestellt werden. Was erledigt der Bauhof im Stadtgebiet? Welchen wichtigen Beitrag leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Stadtbild? Mit Videosequenzen soll die Arbeitsvielfalt insbesondere in sozialen Netzwerken vorgestellt werden.

Mängelmelder-App

Bereits seit fast zwei Jahren bietet die Stadtverwaltung die Mängelmelder App „buergemeldungen.com“ an. Die App kann im „app store“ und „play store“ kostenfrei für Smartphones heruntergeladen werden. Hiermit kann schnell und einfach beispielsweise eine kaputte Straßenlaterne, ein Schaden auf einem Gehweg oder eine „wilde Müllkippe“ an die Stadtverwaltung gemeldet werden.

„Die App wird gut genutzt. Nahezu täglich erhalten wir Meldungen, die dann zeitnah bearbeitet werden können. Der Nutzer erhält direkt eine Rückmeldung und kann den Sachstand bis zur Erledigung nachvollziehen“, erklärt Laura Rothkranz vom Bürgerbüro der Stadt Elsdorf.

Die App trägt somit bereits seit längerer Zeit einen wichtigen Teil zum Erscheinungsbild in Elsdorf bei. „Auch zukünftig möchten wir die App in den Mittelpunkt rücken und alle Smartphone-Nutzer einladen, die App auszuprobieren. Für die vielen Meldungen bisher danke ich den aufmerksamen Mitmenschen, die mit offenen Augen durch die Stadt gehen“, so Rothkranz.

Rathaus-Umfeld & Kreisverkehre als attraktiven Ortseingang nutzen

Größere Kreisverkehre an den Zufahrten zum Stadtgebiet sowie das Rathaus als zentrale Anlaufstelle bilden in Elsdorf markante Punkte. Bislang vermittelten diese Flächen keinen allzu freundlichen Eindruck und bleiben hinter den Ansprüchen zurück.

Diese günstig gelegenen Flächen sollen aber zukünftig ein freundliches Eingangstor zur Stadt bilden. „Die Kreisverkehre sollen als farbenfroh blühende Flächen mit einer abgestimmten Bepflanzung strahlen“, erläutert Beyer.

Ebenso soll auch das Rathaus-Umfeld mit gutem Beispiel voran gehen. „Wir möchten die teils kargen Betonflächen rund um das Rathaus aufwerten und mit Grün-Bepflanzungen und großen Blumenkübeln ein freundliches Umfeld schaffen“, betont Heller.

Wassenberg, Robert

Fachbereich 1 / Abteilung 1.10

Pressesprecher, Öffentlichkeitsarbeit und Kultur

Raum: 215

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

02274 709-133

02274 709-326

E-Mail schreiben 

Wassenberg, Robert

Fachbereich 1 / Abteilung 1.10

Pressesprecher, Öffentlichkeitsarbeit und Kultur

Raum: 215

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

02274 709-133

02274 709-326

E-Mail schreiben