Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

wir wachsen
zusammen
info
Autor: Christoph Hoischen
Artikel vom 23.10.2019

Patenschaften für Blumenkübel

Berrendorf: 13 Blumenkübel sollen dank Paten und Bauhof in neuem Glanz er-strahlen

Absolut prägend säumen 23 Betonringe die in Berrendorf gelegene Straße „Zum Sportplatz“. Die als Blumenkübel genutzten Betonringe sahen in der Vergangenheit meist trist aus. Doch dank engagierten Paten und dem städtischen Bauhof sollen die Blumenringe zukünftig frisch und ansehnlich erstrahlen.

Auf Initiative von CDU-Ratsmitglied Hermann-Josef Kaiser und Ortsvorsteher Helmut Reuter haben sich Paten für bereits 13 der 23 Betonringe gefunden. Der Kindergarten „Haus der kleinen und großen Leute“,  der Tambourcorps „Einigkeit Berrendorf-Wüllenrath“ sowie einige Anwohner pflegen künftig die Blumenkübel. Auch die Gemeinschaftsgrundschule / Eulenschule bringt sich ein und pflegt zukünftig zwei Kübel am Parkplatz an der Heinrich-Doll-Straße.

Die Grundlage an den rund zwei Dutzend Blumenkübeln hatte der städtische Bauhof geschaffen, in dem er die Ringe von Unkraut vor Wochen befreit hatte. Somit können 13 Kübel mit einer Herbst- und Winterbepflanzung versehen werden.  Diese werden dann sorgsam von den sog. „Kübel-Paten“ fortgeführt.

„Meckern kann jeder. Uns war es aber wichtig, dass wir gemeinsam mit vielen engagierten Menschen einen Teil zu einem attraktiven Ortsteil leisten. Auch den Nachwuchs haben wir miteinbezogen, so dass schon die Kleinsten etwas für ihren Ort tun“, so Kaiser und Reuter. In Eigeninitiative hatte Kaiser neben dem Kindergarten den ersten Betonringe und ein Blumenbett vor dem Insektenhaus im Kindergarten als Musterbeispiel bepflanzt.

Bürgermeister Heller dankte den vielen Helfern: „Sie füllen unser Motto ´Wir für eine saubere Stadt´ mit Leben und zeigen, dass man mit Engagement sichtbare Ergebnisse schaffen kann, von denen wir alle durch ein ansprechendes Ortsbild profitieren.“