Stadt Elsdorf (Druckversion)
Autor: Christoph Hoischen
Artikel vom 03.12.2019

Johannes Mausbach mit 1. Elsdorfer Heimatpreis ausgezeichnet

Museumsverein Elsdorf & Heinz Adam Schiffer weitere Preisträger

Heimatforscher Johannes Mausbach ist der erste Preisträger des neuen Elsdorfer Heimatpreises. Bürgermeister Andreas Heller überreichte ihm den neu geschaffenen und mit 2.500 Euro dotierten Preis als Würdigung seines jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements.

Mausbach ist seit über 40 Jahren um die Geschichte von Elsdorf, deren Erhalt und Lebendigkeit für nachfolgende Generationen bemüht wie kein Zweiter. In vielen Büchern, die er aufgelegt hat, beschreibt er insbesondere die tagebaubedingten Umsiedlungen und Veränderungen von „seinem“ Etzweiler. Wie sahen die alten Ortschaften damals aus? Wie verlief die Umsiedlung? Welche Auswirkungen hatte sie? Aber auch weitere Themen lagen Mausbach am Herzen: In einem illustrierten Kalender hat er bedeutende Persönlichkeiten der Elsdorfer Geschichte aus den vergangenen 250 Jahren gezeichnet und deren Vita skizziert. Auch das „Correspondenzbuch“ des Bürgermeisteramtes Esch aus dem 19. Jahrhundert hat er in mühevoller Kleinarbeit übertragen und als spannendes zeitgenössisches Dokument in die Gegenwart gerettet.

Der passionierte Heimatforscher war ebenso Gründungsmitglied des Museumsvereins und dort bis heute eine der treibenden Kräfte. In seiner Laudatio hob Bürgermeister Heller das Wirken von Mausbach hervor: „Ohne Sie würden ich und tausende weitere Menschen heute vieles über unsere spannende Stadtgeschichte nicht wissen. Auch künftige Generationen dürfen Ihnen schon heute dankbar sein, dass Sie umfangreiche Teile der Elsdorfer Vergangenheit lebendig und spannend bewahrt haben. So bin ich nicht überrascht, dass so viele Mitmenschen und Vereine Sie vollkommen zu Recht für den Preis vorgeschlagen haben.“

Zuvor hatten alle Menschen und Vereine aus der Stadt die Möglichkeit Vorschläge für den Heimatpreis einzureichen. Eine Jury aus Vertretern der Verwaltung und Stadtratsfraktionen bewertete die Vorschläge und schlug dem Kulturausschuss drei mit unterschiedlicher Gewichtung des Preisgeldes vor. Diesem Vorschlag schloss der Ausschuss sich einstimmig an.

Neben Mausbach wurde auch der Museumsverein Elsdorf prämiert. 2013 gegründet beleuchtet der Verein auf vielfältige Weise die Elsdorfer Geschichte. Ein Highlight ist dabei der jährlich erscheinende Bildkalender, der in großer Auflage einen festen Platz in vielen Elsdorfer Haushalten hat. Doch auch wechselnde Ausstellungen zogen in den vergangenen Jahren stets viele Besucherinnen und Besucher an. Mit Unterstützung der Stadt Elsdorf hat der Verein seit knapp zwei Jahren nun auch ein eigenes Vereinsmuseum. In mühevoller Arbeit hat das umtriebige Vorstandsteam um die Vorsitzende Heike Garbrecht einen Ort geschaffen, an dem die Stadtgeschichte greifbar wird. Mit dem Preis ist ein Betrag von 1.500 Euro für die wichtige Arbeit des Vereins verbunden.

Als dritter Preisträger (1.000 Euro Preisgeld) folgt der Berrendorfer Heinz Adam Schiffer. Schiffer ist in besonderer Weise mit den Vereinen seines Heimatortes verbunden und kämpft nachhaltig dafür, junge Menschen ins Vereinsleben zu integrieren und ihnen dort Heimat und Zuwendung zu geben. So hat er u.a. im Tambourcorps  des Schützenvereins bereits seit 1972 die Komplettausbildung der Kinder und Jugendlichen übernommen. Vereinsleben bedeutet für Schiffer Wertevermittlung, Gemeinschaftsgefühl und Pflege von Tradition und Brauchtum.

Der Elsdorfer Heimatpreis geht auf die Initiative „HEIMAT. ZUKUNFT. NORDRHEIN WESTFALEN – Wir fördern, was Menschen verbindet“ des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung zurück. Seitens des Landesministeriums werden auch die Preisgelder sowie die Glastrophäen  für den Elsdorfer Heimatpreis zur Verfügung gestellt.

http://www.elsdorf.de/index.php?id=55&no_cache=1