Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

wir wachsen
zusammen
info
Autor: Christoph Hoischen
Artikel vom 12.02.2020

1.950 Euro für Berrendorfer Kitas

Weihnachts-Benefiz-Konzert in 5. Auflage ein voller Erfolg

Bereits zum 5. Mal fand zu Gunsten der drei Berrendorfer Kindertagesstätten am dritten Adventssonntag das Weihnachts-Benefiz-Konzert statt. Die Organisatoren übergaben den Erlös in Höhe von 1.950 Euro nun an die Fördervereine der Kitas.

Familienfreundlich und kindgerecht gestalteten Ortsvorsteher Helmut Reuter, Toni Abels und Johann Schmitz das Konzert, welches sie im Jahr 2011 ins Leben gerufen haben, nun zum vorerst letzten Mal. Die drei Organisatoren möchten das alle zwei Jahre stattfindende Konzert organisatorisch in jüngere Hände geben.

„Wir haben die Aufgabe immer sehr gerne übernommen und mit fünf Konzerten in 10 Jahren über 10.000 Euro spenden können. `Von Berrendorfern für Berrendorfer` war stets unser Antrieb“, betonten die drei Herren und dankten zeitgleich auch ihren Frauen und den vielen weiteren Helfern, die sich über viele Jahre eingebracht haben.

Im Rahmen des Konzerts vor zwei Monaten präsentieren die zukünftigen Schulkinder der ortsansässigen Kitas „Haus der kleinen und großen Leute“, kath. Kindertagesstätte St. Michael und die AWO Kindertagesstätte „Spatzennest“ einen eigenen Musikbeitrag.

Auch der Kirchenchor Cäcilia Berrendorf, der Tambourcorps Einigkeit Berrendorf-Wüllenrath, die Musikgruppe von Kerstin Watson sowie viele weitere musikalische Gäste bereicherten das Konzertprogramm, das im Anschluss gemütlich bei Kuchen und Getränken im Pfarrheim ausklang.

Die drei Kita-Leiterinnen, die Vorsitzenden der Fördervereine und Bürgermeister Andreas Heller dankten Reuter, Abels und Schmitz für ihr herausragendes Engagement in den vergangenen zehn Jahren. Alle Akteure waren sich einig, dass eventuelle Nachfolger wohlwollend in ihre neue Aufgabe eingearbeitet werden.