Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info
Autor: Claudia Nief
Artikel vom 16.02.2022

Statement des Bürgermeisters

zum Krieg in der Ukraine

Dienstag, 1.3.2022 / 20 Uhr

Liebe Elsdorferinnen, liebe Elsdorfer,

seit vergangenem Donnerstag herrscht Krieg in der Ukraine. Ein Krieg, den auch wir als Stadt Elsdorf aufs allerschärfste verurteilen. Viele zeigen in dieser Zeit Solidarität mit der Ukraine und ihren Bürgerinnen und Bürgern. Das ist wichtig und gut. Das tun wir hier in Elsdorf auch und senden deshalb heute und morgen Abend hier am Rathaus und in den nächsten Tagen auf unseren sozialen Medien gut sichtbare Zeichen der Solidarität.

Wir sind ehrlich: Solidarität kann nicht genug bekundet werden und daran mangelt es ja Gott sei Dank auch nicht. Mehr als Solidarität benötigt es jedoch handfeste Hilfe und darum möchten wir uns vorrangig kümmern, denn das wird eine große Kraftanstrengung. Deshalb bitten wir Euch: Lasst es uns konkret machen.

Menschen flüchten, um ihr Leben zu retten. Wir werden diese, aus ihrer Heimat vertriebenen Menschen, selbstverständlich hier in Elsdorf aufnehmen. Wir als Stadtverwaltung bereiten uns bereits darauf vor und planen im Hintergrund alles für den Tag, an dem die ersten Geflüchteten in Elsdorf eintreffen werden. Denn dieser Fall wird eintreten und es wird ein langer und harter Weg – für die Menschen und für uns als Stadtgemeinschaft.

Schon heute erreichen uns Anfragen von Elsdorfer Bürgerinnen und Bürgern, die helfen wollen. Wendet Euch bitte per Mail an buergerbuero(@)elsdorf.de oder per Telefon an 02274 / 709-100. Vorrangig bitten wir um Angebote für Wohnraum und Unterbringungsmöglichkeiten. Wir werden alle Angebote sammeln und uns melden, sobald diese benötigt werden.

Aktuell ist die finanzielle Unterstützung am nötigsten. Beispielhaft für viele Organisationen nennen wir das Deutsche Rote Kreuz (www.drk.de) und verweisen auf das Spendenkonto unserer Nachbarstadt Hürth, die eine Städtepartnerschaft mit dem ukrainischen Peremyschljany pflegt. Die Spenden werden unter der Nennung des Verwendungszwecks „Ukraine“ durch den Partnerschaftsverein Hürth bei der Kreissparkasse Köln (IBAN DE67 3705 0299 0137 0087 00, SWIFT-BIC: COKSDE 33) entgegengenommen. Die Stadt Hürth nimmt auch bereits jetzt Sachspenden entgegen. Alle Infos dazu findet Ihr unter www.huerth.de.

Ich bedanke mich schon jetzt für alle Hilfsangebote. Wir hier in Elsdorf haben schon oft, nicht zuletzt in der Corona-Krise oder nach der Flutkatastrophe im letzten Jahr gezeigt, dass wir solidarisch sein und gemeinsam viel bewegen können. Lasst uns auch jetzt zusammenhalten.

Stellvertretend für alle Elsdorferinnen und Elsdorfer lassen wir heute und morgen Abend unser Rathaus in den Farben der ukrainischen Flagge leuchten.

Euer Bürgermeister
Andreas Heller

Sturm, Ulrich

Fachbereich 1
Abteilungsleitung Bürgermeister Büro, Kommunikation, Kultur / Pressesprecher

Raum 214

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

Telefonnummer: 02274 709-320
E-Mail schreiben

Sturm, Ulrich

Fachbereich 1
Abteilungsleitung Bürgermeister Büro, Kommunikation, Kultur / Pressesprecher

Raum 214

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

Telefonnummer: 02274 709-320
E-Mail schreiben