Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info
Autor: Sarah Pütz
Artikel vom 12.02.2022

Wiedereröffnung der „Kaninhütte“

Elsdorfer Naherholungsgebiet lädt wieder zum Verweilen ein

Elsdorfs größtes zusammenhängendes Waldstück, die „Kaninhütte“, ist ab sofort wieder für Besucher*innen geöffnet. Der Forst musste in den vergangenen Monaten aufgrund von Windbruch sowie kranker Bäume gesperrt werden, da die Gefahr durch herabfallende Äste zu groß war. Die Sperrung hatte der Revierförster vom Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft angeordnet.

Anfang Februar wurde die „Kaninhütte“ durch den Revierförster geprüft und für den „Publikumsverkehr“ freigegeben. Zuvor hatten Mitarbeiter*innen des städtischen Bauhofs das Wäldchen „aufgeräumt“: Abgebrochene Bäume mussten klein gesägt und aus dem Weg geräumt werden. Außerdem entfernten die Mitarbeiter*innen die Absperrungen, die die Hauptwege bisher blockierten. „Es ist aber immer noch Vorsicht geboten! Durch die Trockenheit der letzten Jahre sind viele Bäume geschädigt, sodass es vorkommen kann, das Äste und Zweige auf die Gehwege herunterfallen. Außerdem sind einige Gewächse von der „Rußrindenkrankheit“ befallen, einer Pilzerkrankung, die die Bäume zusätzlich brüchig werden lässt, aber auch auf Menschen übertragbar sein kann“, warnt Regiebetriebsleiter Martin Bergen.

„Was viele Elsdorfer*innen sicherlich nicht wissen ist, dass der Wald offiziell einer forstwirtschaftlichen Nutzung unterliegt, d.h., dass die Bäume beispielsweise für Schreinerarbeiten genutzt werden könnten. Das Holz aus unserer Kaninhütte ist dafür aber ungeeignet, da sich in den Stämmen immer noch zahlreiche Bombensplitter aus dem Zweiten Weltkrieg befinden“, ergänzt Michael Brady, der für die Verwaltung der Elsdorfer Waldflächen zuständig ist.

Die „Kaninhütte“ ist neben dem Oberembter Heckelsberg eines der beiden Waldstücke auf Elsdorfer Stadtgebiet. Mehrere Hauptwege führen durch den Wald. Neben einer Grillhütte, die für Feierlichkeiten angemietet werden kann, lädt auch ein Spielplatz zum Verweilen ein. Außerdem beherbergt die „Kaninhütte“ den Soldatenfriedhof, der im September 1951 eingeweiht worden ist.

Sturm, Ulrich

Fachbereich 1
Abteilungsleitung Bürgermeister Büro, Kommunikation, Kultur / Pressesprecher

Raum 214

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

Telefonnummer: 02274 709-320
E-Mail schreiben

Sturm, Ulrich

Fachbereich 1
Abteilungsleitung Bürgermeister Büro, Kommunikation, Kultur / Pressesprecher

Raum 214

Gladbacher Straße 111
50189 Elsdorf

Telefonnummer: 02274 709-320
E-Mail schreiben