Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info
Autor: Sarah Pütz
Artikel vom 22.10.2020

Elsdorfer Gesellschaften sagen Karnevalssession ab

Kleinere oder digitale Alternativen für Anfang 2021 werden geprüft

Die fünf Karnevalsgesellschaften aus dem Stadtgebiet Elsdorf haben nach einem gemeinsamen Gespräch mit Bürgermeister Andreas Heller die Session 2020/2021 erwartungsgemäß abgesagt. In der aktuellen Zeit steht die Gesundheit aller Mitmenschen im Vordergrund, so dass das närrische Brauchtum vorerst zurückstehen muss.

„Wir tragen eine große gesellschaftliche Verantwortung und werden daher ganz klar unseren Teil dazu beitragen, dass wir die Pandemie möglichst schnell und gut überstehen“, betonen Bürgermeister und die Vorsitzenden der KG´s aus den Ortsteilen Oberembt, Heppendorf, Berrendorf, Elsdorf und Neu-Etzweiler.

Gleichzeitig appellieren die Vertreter an alle „Jecken“ bereits in gut zwei Wochen – am 11.11. –  auf jegliche Aktivitäten auch im privaten Raum mit mehreren Menschen zu verzichten. „Nur für ein paar jecke Stunden werden wir in unserer Stadt nichts aufs Spiel setzen, gehen mit gutem Beispiel voran und erwarten dies auch von allen Mitmenschen“, lautet die klare Botschaft.

Die Tradition des Karnevals in den Elsdorfer Ortsteilen reicht bis ins Jahr 1878 zurück. „In über 140 Jahren haben Brauchtum und Tradition in unserer Stadt Weltkriege, Weltwirtschaftskrisen, Änderungen der deutschen Staatsform, Kommunale Neugliederungen, Umsiedlungen und viele andere historische Momente überstanden. So werden wir alle gemeinsam auch aktuell zusammenhalten, so dass wir bald wieder unser Brauchtum wie gewohnt hochleben lassen können“, verdeutlichen die KG-Vorstände und der Bürgermeister.

Da die Entwicklungen derzeit sehr dynamisch und nur bedingt planbar sind, will man zu Beginn des neuen Jahres schauen, welche Möglichkeiten die dann aktuelle Situation zulässt. An gewohnte Sitzungen und Feiern ist nicht zu denken. Aber kleinere Alternativen vor Ort, eine Online-Sitzung oder einen digitalen Karnevalszug wird man zu gegebener Zeit gemeinsam prüfen, um Groß und Klein im erlaubten Rahmen eine Freude von Oberembt bis nach Heppendorf zu bereiten.