Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info
Autor: Laura Rothkranz
Artikel vom 26.03.2019

"Romea & Julio" erobern Kinobühne

Programm-Premiere von Daniela Bosenius sorgt für volles Elsdorfer Kino

Bereits seit drei Jahren arbeitet die Kulturabteilung der Stadt Elsdorf mit Kino-Betreiber Michael Burmeister zusammen.  Kino-Konzerte, Musik-Kabarett oder Kleinkunst - Kulturveranstaltungen sorgen regelmäßig für einen vollen Kinosaal.

Am Mittwoch-Abend war die in der Region beliebte Sängerin und Chorleiterin Daniela Bosenius bereits zum zweiten Mal auf Einladung der Stadt zu Gast im Kino. Dabei präsentierte Bosenius in einer Premiere ihr neues Programm "Romea & Julio". 160 Besucher sahen in der nostalgischen und einmaligen Atmosphäre von Elsdorfs guter Stube die Uraufführung.

Bosenius wirbelte dabei auf der Bühne umher, zeigte aber auch ergreifende Momente mit ihrer ausgesprochen vielseitigen Stimme. Leise und zart wurde es bei Gounods "Nuit d´hymenee", locker und beschwingt bei Udo Lindenbergs "Cello" und fast schon albern-amüsant bei Jack Offenbachs "Arie der Olympia aus Hoffmanns Erzählungen" im pinken Tutu und mit kleinem Hut.

Dabei zeigte Bosenius, die auch den Chor der evangelischen Luther-Kantorei in Elsdorf sowie den Königshovener Männergesangverein leitet, ihr musikalisches Multitalent und spielte nicht nur zum gleichnamigen Lied auf dem Cello.

Begleitet wurde sie dabei über zwei Stunden von Julia Diedrich am Piano. Diedrich zeigte ihr Können nicht zuletzt bei Solos wie "Montagues and Capulets" (S.S. Prokofjew) und "Prelude No. 3" (G. Gershwin).

Das Publikum war von dem breiten Spektrum begeistert und das Programm wurde von langanhaltendem Applaus unterbrochen.

"Wir freuen uns, dass Daniela Bosenius ihre Programm-Premiere in Elsdorf gespielt hat. Das Kino ist eine wunderbare Kulisse für unsere Veranstaltungen, die sehr gut besucht werden", so Robert Wassenberg von der Stadt Elsdorf, der auf eine erfolgreiche Fortsetzung der Kinoreihe verweisen kann. Zuvor spielten bereits u.a. Tine Lade mit ihrer Amy-Winehouse-Show, Hard Days´Night oder Mickey Joe Harte auf der Kino-Bühne. Fortsetzen möchte die Stadt Elsdorf das Kino-Cross-Over im zweiten Halbjahr mit Dieter Kirchenbauer. Gespräche zu einem exklusiven Programm Kirchenbauers mit zusätzlichen Gast-Künstlern laufen bereits.