Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info
Autor: Sarah Pütz
Artikel vom 26.02.2020

250.000 Euro Fördermittel für Elsdorf

Alter Sportplatz in Niederembt wird zum Generationen-Park umgebaut

Der alte Ascheplatz in Niederembt ist seit Jahren ungenutzt, die Tribüne baufällig und das Areal verwildert immer mehr – doch dieses trostlose Bild gehört schon bald der Vergangenheit an. Der Sportplatz wird zum Generationenpark umgebaut und das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Maßnahme mit 250.000 Euro dank der Projektentwicklung der Stadt Elsdorf.

Generationenpark Niederembt: Der Projektplan

Eine große Festwiese, eine Skateranlage, ein Kinderspielplatz, eine Freilicht-Bühne, Treffpunkte mit großzügigen Sitzbereichen und Liegewiesen, ein Bolzplatz und vieles mehr entstehen auf über 8.000 Quadratmetern – der neue Generationenpark hat einiges zu bieten. Markant wird dabei der große Grün- und Naturanteil sein. Der Baum- und Pflanzenbestand wird großzügig erweitert und um viele Grünbestände und Blühflächen ergänzt. So entsteht eine „grüne Oase“ im Ortsteil Niederembt, die alle Altersklassen zum Verweilen einlädt.

Initiiert hatte das Projekt Bürgermeister Andreas Heller gemeinsam mit der Stadtplanung Anfang 2019. Als Herzstück des Projektes hatten zwei Bürgerwerkstätten stattgefunden, in denen viele Niederembterinnen und Niederembter mitgeplant und Wünsche sowie Ideen in den nun fertigen Plan eingebracht hatten.

„Der Ausbau unserer Gesamtschule, die Erweiterung des Gewerbegebietes mit neuen Firmen und Arbeitsplätzen, Neubaugebiete, der Umbau des Stadions in der Stadtmitte und nun der Umbau des Generationenparks in Niederembt – gemeinsam planen wir Elsdorf und bringen unsere Stadt sichtbar voran. Das Projekt in Niederembt ist ein weiterer wichtiger Baustein für eine attraktive Zukunft in Elsdorf – einmal mehr profitieren alle Menschen in unserer Stadt hiervon“, betont Bürgermeister Andreas Heller und bestärkt die Aufbruchsstimmung der vergangenen Jahre, die sich nahtlos fortsetzt.

Susanne Dettlaff, Fachbereichsleiterin im Elsdorfer Rathaus, freut sich insbesondere über die Unterstützung des Landes. Die Gesamtkosten von rund 750.000 Euro werden mit 250.000 Euro aus dem NRW-Landesprogramm „Dorferneuerung“ gefördert und schonen somit die Stadtkasse. 

„Gemeinsam mit vielen Menschen aus Niederembt haben wir ein tolles Projekt entwickelt. Besonders in der jetzigen Zeit ist es wichtig, dass wir solch schöne Ideen umsetzen können, die das gesellschaftliche Leben und Miteinander in der bald hoffentlich wieder einkehrenden Normalität stärken“, so Dettlaff.

Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich im Juli 2020 starten und sollen im Frühjahr 2021 fertiggestellt sein. Zur Eröffnung wird Bürgermeister Heller zum großen Generationenfest in Niederembt einladen.