Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

wir wachsen
zusammen
info

Stadt. Land. Els.Dorf im Wandel

Update 22.07.2020:
Landrat besucht Elsdorfer Sofortprogramm-Projekte

Auf einer mehrtägigen Exkursion besuchte Landrat Michael Kreuzberg mit einer Delegation aus Wirtschaft, Politik und Presse die zwei auf Elsdorfer Stadtgebiet liegenden Projekte "Food Campus" und "Quirinus Forum" in Heppendorf. Beide Projekte sind Teil einer Liste von insgesamt 83 "Substanziellen Projektideen" (18 davon im Rhein-Erft-Kreis), die sich Hoffnung auf eine Strukturwandelförderung machen können und Landrat Kreuzberg mit weiteren Verbundprojekten vorgestellt wurden (Präsentation Stadt Elsdorf). Nun gilt es die Projekte gemeinsam mit der ZRR weiter zu qualifizieren und die Einreichung bei der Landes- und Bundesregierung vorzubereiten. Eine Übersicht über alle Projekte des Rheinischen Reviers finden Sie unter: https://www.rheinisches-revier.de/projekte

Randnotiz: Im Zuge des Besuchs von Landrat Kreuzberg unterzeichnete die Firma SME Management GmbH, die mit verschiedenen Verbundpartnern hinter dem Quirinus Forum steht, einen Kooperationsvertrag mit der FH Köln, der sich u.a. schon ab Herbst im Zertifikatslehrgang "Regionaler Energiesystem Manager" widerspiegelt. Alle Informationen zum Quirinus Forum finden Sie unter: https://www.quirinus-forum.de/     

Update 14.07.2020:
Rat beschließt einstimmig Fortsetzung des Planungsprozess 

In einer Sonderratssitzung in der Festhalle präsentierten die vier beauftragten Planungsbüros ihre Zwischenergebnisse. Einstimmig beschlossen die Ratsmitglieder die Fortsetzung der Konzepte zu den Themen: Integrierte städtebauliche Entwicklung (ISEK), Mobilität, Freiraum- und Tourismus sowie Masterplan Tagebaukante, die hier eingesehen werden können:

GEMEINSAM HANDELN -  3. ZUKUNFTSwerkSTADT

Alle Elsdorfer Bürgerinnen und Bürger haben jetzt noch einmal die Möglichkeit sich die Zwischenergebnisse mit ersten konkreten Projekten und Maßnahmen anzusehen und sich aktiv zu beteiligen. Hierfür erhalten Sie in den kommenden Tagen eine Postkarte in Ihren Briefkasten, die Sie mit Ihren Anmerkungen, Ideen und Hinweisen in die Briefkästen am Vor-Ort-Büro (Gladbacher Straße 47) oder am Rathaus bis zum Ferienende am 11. August einwerfen können. Weiterhin stehen allen Bürger/innen am Dienstag und Donnerstag die Türen im Vor-Ort-Büro zum persönlichen Austausch offen. Gerne können über die Rufnummer 02274 / 709-199 auch persönliche Termine im Vor-Ort-Büro vereinbart werden. 

Update 29.06.2020:
HEPPENDORF GEMEINSAM PLANEN – Stadtteilbüro am 01. Juli in Heppendorf

Das bereits aus Elsdorf bekannte Stadtteilbüro zum integrierten Planungsprozess der Stadt Elsdorf wird am 01. Juli 2020 von 15-19 Uhr auch in Heppendorf vor Ort sein. Hier können sich alle Heppendorfer/innen über den städtebaulichen Entwicklungsprozess speziell für den Ortsteil informieren und mit ihren Hinweisen und Projektideen aktiv einbringen. Mitarbeiter des beauftragten Planungsbüros Dr. Wackerl und der Stadtverwaltung stehen im Foyer des FORUM Heppendorf zur Information und zum Austausch zur Verfügung. Am Stadtmodell der Ortschaft Heppendorf und an Plänen zum aktuellen Konzeptstand können Projektideen mit den Planern besprochen und diskutiert werden. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Termin und Ort:
Mittwoch, 01.07.2020
15:00 – 19:00 Uhr
Foyer im FORUM Heppendorf
Am Schlehdorn 5-7
Elsdorf-Heppendorf

Update Corona:
GEMEINSAM PLANEN - 2. ZUKUNFTSwerkSTADT DIGITAL:

Der Dialog- und Planungsprozess „Stadt. Land. Els.Dorf im Wandel“ geht weiter. Nachdem im Rahmen der ersten ZUKUNFTSwerkSTADT über 200 Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit den beauftragten Planungsbüros die heutige IST-Situation in Elsdorf analysiert und erste Ideen formuliert haben, geht es nun darum, daraus gemeinsam neue Planungskonzepte und Strategien für die Zukunft zu entwickeln.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise können die ursprünglich geplanten ZUKUNFTSwerkSTÄDTEN nicht in dieser Form stattfinden. Stattdessen wurden in Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Elsdorf und den beauftragten Planungsbüros alternative Möglichkeiten einer intensiven Bürgerbeteiligung via Internet-Plattform und „Vor-Ort-Büro“ erarbeitet:

Die beauftragten Planungsbüros haben die zahlreichen Hinweise und Vorschläge der ersten Werkstatt aufgegriffen und übersetzen diese derzeit in Planungskonzepte und Handlungsempfehlungen. Erste Zwischenergebnisse dieser Konzepte stellen Ihnen die Büros auf dieser Homepage per Kurz-Video und in Form einer schriftlichen Zusammenfassung vor. Sie haben die Möglichkeit, diese derzeitigen Zwischenstände im folgenden Rückmeldeformular zu kommentieren und aus Ihrer Sicht wichtige Hinweise dazu abzugeben.

Folgende Konzepte werden derzeit im Rahmen des „Planungs- und Dialogprozesses“ erarbeitet:

  • Integriertes Städtebauliches Entwicklungs­konzept - ISEK (Büro Dr. Wackerl, Köln)
  • Masterplan Tagebaurand (MUST Städtebau, Köln)
  • Freiraum- und Tourismuskonzept (bgmr Landschaftsarchitekten und bte Tourismus, Berlin)
  • Mobilitätskonzept (Planersocietät, Dortmund) 

Die vorliegenden Zwischenstände stellen erste konzeptionelle Ideen und Vorschläge dar, die mit Ihnen gemeinsam konkretisiert und weiterentwickelt werden sollen. Die Zukunft der Stadt Elsdorf braucht Ihre Erfahrung und Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit vor Ort! Wir freuen uns über Ihre Hinweise.

Darüber hinaus stehen wir ab dem 18. Mai 2020 in unserem „Vor-Ort-Büro“ auf der Gladbacher Straße zur Verfügung. Hier können Sie sich über die Planungen informieren und Ihre Überlegungen einbringen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten des „Vor-Ort-Büro“ in der Gladbacher Straße 47:
Montag – Mittwoch von 10:00 –16:00 Uhr 
Donnerstag von 15:00 – 19:00 Uhr

 

 

Rückmeldeformular

Strukturwandel

Strukturwandel

Hintergrund 

Die Stadt Elsdorf hat beschlossen, den Herausforderungen des Strukturwandels mit einer moderaten und gleichzeitig an Qualität orientierten Wachstumsstrategie zu begegnen. Eine Reihe von strategischen Konzepten soll Grundlage sein für eine zukunftsfähige Neuausrichtung des integrierten Stadtentwicklungsprozesses. Ein durch das Büro Dr. Jansen erarbeitetes und im Hauptausschuss der Stadt Elsdorf im Juni 2019 einstimmig beschlossenes Impulskonzept liefert sogenannte Planungsleitplanken, die jetzt über ein Mobilitätskonzept, ein Freiraum- und Tourismuskonzept, eine Masterplanung für das direkte Tagebauumfeld sowie über ein sogenanntes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Stadt Elsdorf weiter konkretisiert und miteinander verknüpft werden sollen.

Was bisher geschah!

1. ZUKUNFTSwerkSTADT ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die rege Teilnahme an der 1. ZUKUNFTSwerkSTADT! Über 200 Bürgerinnen und Bürger planten und diskutierten mit den vier Fachbüro's und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt- und Strukturentwicklung die Zukunft von Elsdorf. Zahlreiche stadtplanerische Wünsche und konkrete Projektideen wurden an die Gastgeber/innen herangetragen, die es für die Planungsbüros jetzt gilt in Konzepte und Handlungsempfehlungen umzusetzen. Einen ausführlichen Pressebericht über die Veranstaltung finden Sie hier.
Weitere Bilder der Veranstaltung

Projektskizze "Food Campus Elsdorf" bei ZRR eingereicht

Mit rund 88,8 Mio. Euro finanziert die Bundesregierung Projekte aus bestehenden Strukturförderrichtlinien, die bereits kurzfristig erste sichtbare Impulse im Rheinischen Revier setzen sollen. Für dieses Sofortprogramm hat die Stadtverwaltung Elsdorf am 20.03.2020 in Projektpartnerschaft mit den ansässigen Firmen "SAVANNA Ingredients" und "Pfeifer & Langen Zucker" die Projektskizze „Food Campus Elsdorf“ bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) eingereicht.

Mit den Städten Bedburg und Bergheim ist die Stadt Elsdorf mit den Projektskizzen „INKA :terra nova inklusive Klimahülle“ und „Digitale Gemeinschaftsstadtwerke (DiGeSt)“ ebenfalls im Rahmen des Sofortprogramms beteiligt.

Kontakt

Vor-Ort-Büro
Gladbacher Straße 47
strukturwandel(@)elsdorf.de 
02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

06/2020: Strukturwandel-Sofortprogramm: Vier vielversprechende Projekte aus Elsdorf zur Förderung empfohlen

05/2020: S-Bahn-Netz Rheinisches Revier: Schreiben des Reviers an die Landesregierung zur Aufnahme des Projekts ins Strukturstärkungsgesetz

03/2020: Food Campus Elsdorf: Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss: Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach: Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs: Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0: Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Meinungen aus Elsdorf

Jürgen Breuer, 24.07.2020 (per Postkarte)
Meine Anregung zum ISEK ist die Begrünung von Flächen und die Setzung von Bäumen, insbesondere im Neubaugebiet "Zum Kappelchen" und dessen Zugangsstraßen sowie eine vernünftige Verkehrsberuhigung. Nach dem Motto: "Alles schreit nach Grün. Wir setzen es um!" 

Wolfgang Ketzler, 04.07.2020
Im Freiraum- und Tourismuskonzept ist viel von Freiräumen die Rede, aber herzlich wenig von Tourismus. Dabei gibt es schon jetzt Sehenswürdigkeiten, die man jedoch mit dem Mobilitätskonzept, z. B. Radtouren, verbinden muss. Und dies wird in Zukunft noch wichtiger, um Besucher nach Elsdorf zu "locken".

Johannes Sibum aus Heppendorf, 16.06.2020
„Ich würde mir wünschen, dass dem Thema Sport bei der städtebaulichen Gestaltung des Ortes mehr Raum gegeben wird. Dies fängt bei den Kleinsten an. Unsere drei Spielplätze in Heppendorf geben leider ein trauriges Bild ab. Während in meiner Kindheit der Spielplatz am Heppendorfer Friedhof ein beliebter Treffpunkt für die Kinder der Nachbarschaft war, ist dieser mittlerweile in der Regel verwaist. Warum nicht ein Kleinspielfeld auf den Spielplatz am Friedhof mit zwei kleinen Fußballtoren anlegen auf dem Jung und Alt/ Vater und Tochter/Mutter Fußball spielen können? […] Der Spielplatz am Weiher/Marienfeld böte Platz für einen fest installierten Volleyballplatz. Am Spielplatz am Dorfplatz könnte man eine Tischtennisplatte aufstellen. Alle drei Spielplätze könnten durch moderne Spielgeräte aufgewertet werden.“

Anwohnerin aus Angelsdorf, 03.06.2020
"Elsdorf wächst und unsere Bevölkerung wird zunehmend älter, deswegen wünsche ich mir für unsere Stadt eine bessere ärztliche Versorgung, am Besten in Form eines zentralen Ärztehaus, u.a. mit einem Kinderarzt, einem Augenarzt und einem Hautarzt. Viele der derzeit in Elsdorf ansässigen Ärzte haben mittlerweile einen Patienten-Annahmestop. Um in Elsdorf auch im Alter noch leben zu können, braucht es aber die Ärzte vor Ort. Wir müssen Anreize schaffen, damit sich Ärzte in Elsdorf niederlassen. Leerstände gibt es ja genügend." 
 

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."
 

Kontakt

Vor-Ort-Büro
Gladbacher Straße 47
strukturwandel(@)elsdorf.de 
02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

06/2020: Strukturwandel-Sofortprogramm: Vier vielversprechende Projekte aus Elsdorf zur Förderung empfohlen

05/2020: S-Bahn-Netz Rheinisches Revier: Schreiben des Reviers an die Landesregierung zur Aufnahme des Projekts ins Strukturstärkungsgesetz

03/2020: Food Campus Elsdorf: Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss: Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach: Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs: Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0: Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Meinungen aus Elsdorf

Jürgen Breuer, 24.07.2020 (per Postkarte)
Meine Anregung zum ISEK ist die Begrünung von Flächen und die Setzung von Bäumen, insbesondere im Neubaugebiet "Zum Kappelchen" und dessen Zugangsstraßen sowie eine vernünftige Verkehrsberuhigung. Nach dem Motto: "Alles schreit nach Grün. Wir setzen es um!" 

Wolfgang Ketzler, 04.07.2020
Im Freiraum- und Tourismuskonzept ist viel von Freiräumen die Rede, aber herzlich wenig von Tourismus. Dabei gibt es schon jetzt Sehenswürdigkeiten, die man jedoch mit dem Mobilitätskonzept, z. B. Radtouren, verbinden muss. Und dies wird in Zukunft noch wichtiger, um Besucher nach Elsdorf zu "locken".

Johannes Sibum aus Heppendorf, 16.06.2020
„Ich würde mir wünschen, dass dem Thema Sport bei der städtebaulichen Gestaltung des Ortes mehr Raum gegeben wird. Dies fängt bei den Kleinsten an. Unsere drei Spielplätze in Heppendorf geben leider ein trauriges Bild ab. Während in meiner Kindheit der Spielplatz am Heppendorfer Friedhof ein beliebter Treffpunkt für die Kinder der Nachbarschaft war, ist dieser mittlerweile in der Regel verwaist. Warum nicht ein Kleinspielfeld auf den Spielplatz am Friedhof mit zwei kleinen Fußballtoren anlegen auf dem Jung und Alt/ Vater und Tochter/Mutter Fußball spielen können? […] Der Spielplatz am Weiher/Marienfeld böte Platz für einen fest installierten Volleyballplatz. Am Spielplatz am Dorfplatz könnte man eine Tischtennisplatte aufstellen. Alle drei Spielplätze könnten durch moderne Spielgeräte aufgewertet werden.“

Anwohnerin aus Angelsdorf, 03.06.2020
"Elsdorf wächst und unsere Bevölkerung wird zunehmend älter, deswegen wünsche ich mir für unsere Stadt eine bessere ärztliche Versorgung, am Besten in Form eines zentralen Ärztehaus, u.a. mit einem Kinderarzt, einem Augenarzt und einem Hautarzt. Viele der derzeit in Elsdorf ansässigen Ärzte haben mittlerweile einen Patienten-Annahmestop. Um in Elsdorf auch im Alter noch leben zu können, braucht es aber die Ärzte vor Ort. Wir müssen Anreize schaffen, damit sich Ärzte in Elsdorf niederlassen. Leerstände gibt es ja genügend." 
 

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."