Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
wir wachsen
zusammen
info

Stadt. Land. Els.Dorf im Wandel

Update 30.09.2021
Sechs Projeke für die Städtebauförderung 2022 eingereicht

Für das Programmjahr 2022 der Städtebauförderung hat die Stadtverwaltung sechs weitere Projekte aus dem ISEK zur Förderung beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) und der Bezirksregierung Köln eingereicht. In Zusammenarbeit mit dem unterstützenden Büro für strategische Projektentwicklung - Dr. Wolfgang Wackerl und unter Einbeziehung der lokalen Akteure wurden die folgenden Projektbroschüren erarbeitet und mit dem Förderantrag übersandt: 

Die Einreichung der Projekte zur Förderung wurde vorab durch den Hauptauschuss der Stadt Elsdorf in seiner Sitzung vom 28.09.2021 beschlossen.

Update 30.06.2021
Mobilitätskonzept im Rat beschlossen

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 29.06.2021 das Mobilitätskonzept der Stadt Elsdorf einstimmig beschlossen. Die endgültige Fassung finden Sie hier (PDF-Datei) 

Update 26.05.2021
Beteiligung Mobilitätskonzept

Im Rahmen des integrierten Planungsprozesses der zurückliegenden beiden Jahre hat die Stadt Elsdorf unter anderem ein Mobilitätskonzept erstellt. Das beauftragte Fachbüro Planersocietaet aus Dortmund hat die Ergebnisse der verschiedenen Beteiligungsprozesse aufbereitet und jetzt den Entwurf (PDF-Datei) für das Konzept fertiggestellt. In dem Entwurf wird deutlich, dass auch in Elsdorf die Mobilität vor einem Wandel steht. Alle Bürgerinnen und Bürger haben jetzt nochmal die Möglichkeit ihre Hinweise und Anregungen bis zum 25.06.2021 per Mail an strukturwandel(@)elsdorf.de oder über das Rückmeldeformular weiter unten einzubringen.

Update 18.03.2021
"Food Campus Elsdorf" erhält dritten ZRR-Stern

Der Aufsichtsrat der Zukunftsagentur Rheinisches Revier hat im "SofortprogrammPlus" den Elsdorfer Strukturwandelprojekten "Food Campus (PDF-Datei)" und "Quirinus Control" (SME Management) den dritten Förderstern verliehen. Dieser geht an Vorhaben, wenn ein Förderzugang identifiziert werden konnten, beispielsweise durch ein Bundesprogramm. Jetzt können die ausgearbeiteten Projektskizzen bei den entsprechenden Bewilligungsbehörden eingereicht werden.

Update 07.01.2021
Auch das Projekt "Zukunftsterrassen Elsdorf" erhält zweiten ZRR-Stern

Das Projekt „Zukunftsterrassen Elsdorf" im Förderprogramm "Starterpaket Kernrevier" dient der Gestaltung der Übergangszeit und der Zukunft des Seerandes sowie der Stadtentwicklung in Richtung des Sees. Im Mittelpunkt stehen die Nutzungsmöglichkeiten der Böschung, die Weiterentwicklung des Forum :terra nova, die städtebauliche Integration des zukünftigen Seerandes, die touristische Inwertsetzung sowie Mobilitätslösungen zur Erschließung des Tagebaurandes bzw. des Seeufers. Eine Projektvorstellung finden Sie hier (PDF-Datei).

Damit hat auch das dritte Elsdorfer Strukturwandel-Projekt den zweiten Stern auf dem Weg zu einer Förderung aus Landes- und Bundesmittel erhalten. Zuvor wurden schon die Projekte "Food Campus (PDF-Datei)" und "Quirinus Forum" aus dem SofortprogrammPLUS ausgezeichnet.

 

Update 16.12.2020:
Weiterqualifizierung des ISEK mit MHKBG und Bez.Reg. Köln

Nach der Einreichung des ISEK zum 30.09.2020 findet im Herbst 2020 die obligatorische Weiterqualifizierung des ISEK mit dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) und der Bezirksregierung Köln statt. Vertreterinnen und Vertreter der Bez. Reg. Köln besuchten die Projektstandorte am 30.10.2020 bei einem Rundgang durch Elsdorf.

Auf der Grundlage der Hinweise und Empfehlungen der Fach- und Förderbehörden wurden einige Projekte und die Kosten- und Finanzierungsplanung angepasst. Die Anpassungen wurden am 15.12.2020 durch den Hauptausschuss in seiner Aufgabenwahrnehmung für den Rat einstimmig beschlossen.

Update 02.09.2020:
Rat beschließt einstimmig ISEK

Nachdem in einer Sonderratssitzung in der Festhalle am 14.07.2020 die vier beauftragten Planungsbüros ihre Zwischenergebnisse präsentierten und die Fortsetzung des gesamten Planungsprozess einstimmig beschlossen, wurde nun in der Ratssitzung vom 02.09.2020 das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) als erstes Konzept durch die Ratsmitglieder beschlossen. Den aktuellen Arbeitsstand, der jetzt bis zur Abgabe bei der Bezirksregierung Ende September, noch den letzten Feinschliff bekommt sowie die Projektskizzen in den einzelnen Lupenräumen finden Sie hier. Die Zwischenstände der Konzepte zur Mobilität, zum Freiraum- und Tourismus sowie zur Tagebaukante können Sie im Folgenden einsehen:

 

Strukturwandel

Strukturwandel

Hintergrund 

Die Stadt Elsdorf hat beschlossen, den Herausforderungen des Strukturwandels mit einer moderaten und gleichzeitig an Qualität orientierten Wachstumsstrategie zu begegnen. Eine Reihe von strategischen Konzepten soll Grundlage sein für eine zukunftsfähige Neuausrichtung des integrierten Stadtentwicklungsprozesses. Ein durch das Büro Dr. Jansen erarbeitetes und im Hauptausschuss der Stadt Elsdorf im Juni 2019 einstimmig beschlossenes Impulskonzept (PDF-Datei) liefert sogenannte Planungsleitplanken, die jetzt über ein Mobilitätskonzept, ein Freiraum- und Tourismuskonzept, eine Masterplanung für das direkte Tagebauumfeld sowie über ein sogenanntes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Stadt Elsdorf weiter konkretisiert und miteinander verknüpft werden sollen.

Was bisher geschah!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die rege Teilnahme an der 1. ZUKUNFTSwerkSTADT! Über 200 Bürgerinnen und Bürger planten und diskutierten mit den vier Fachbüro's und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt- und Strukturentwicklung die Zukunft von Elsdorf. Zahlreiche stadtplanerische Wünsche und konkrete Projektideen wurden an die Gastgeber/innen herangetragen, die es für die Planungsbüros jetzt gilt in Konzepte und Handlungsempfehlungen umzusetzen. Einen ausführlichen Pressebericht über die Veranstaltung finden Sie hier.
Weitere Bilder der Veranstaltung

Projektskizze "Food Campus Elsdorf" bei ZRR eingereicht

Mit rund 88,8 Mio. Euro finanziert die Bundesregierung Projekte aus bestehenden Strukturförderrichtlinien, die bereits kurzfristig erste sichtbare Impulse im Rheinischen Revier setzen sollen. Für dieses Sofortprogramm hat die Stadtverwaltung Elsdorf am 20.03.2020 in Projektpartnerschaft mit den ansässigen Firmen "SAVANNA Ingredients" und "Pfeifer & Langen Zucker" die Projektskizze „Food Campus Elsdorf (PDF-Datei)“ bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) eingereicht.

Mit den Städten Bedburg und Bergheim ist die Stadt Elsdorf mit den Projektskizzen „INKA :terra nova inklusive Klimahülle“ und „Digitale Gemeinschaftsstadtwerke (DiGeSt)“ ebenfalls im Rahmen des Sofortprogramms beteiligt.

Aufgrund der Corona-Krise konnten die ursprünglich geplanten ZUKUNFTSwerkSTÄDTE nicht wie geplant durchgeführt werden. Stattdessen wurden in Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Elsdorf und den beauftragten Planungsbüros alternative Möglichkeiten einer intensiven Bürgerbeteiligung via der Internet-Plattform und einem „Vor-Ort-Büro“ erarbeitet. Erste Zwischenergebnisse der Konzepte stellten die Büros auf dieser Homepage per Kurz-Video vor und die Bürger:innen konnten ihr Feedback über ein Rückmeldeformular geben. 

Die 3. ZUKUNFTSwerkSTADT unter dem Motto "Gemeinsam Handeln" fand als Hybrid-Beteiligung statt. Alle Bürger:innen bekamen noch einmal eine Postkarte zugeschickt, um ihre Anmerkungen und Meinungen zu den Konzepten und Planungen mitteilen zu können. Zusätzlich fand am 29. August eine Fahrradtour zur ausgewählen Stationen des ISEKs und Strukturwandles mit rund 35 Teilnehmer:innen statt. 

 

Kontakt

Fachbereich 4
Abteilungen 4.20 & 4.40
Stadtplanung & Wirtschaftsförderung
strukturwandel(@)elsdorf.de 
Telefonnummer: 02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

10/2021: NEULAND HAMBACH (Link) (PDF-Datei): Raumentwicklungsperspektive Hambach (SEG Hambach)

10/2021: Tagebau Hambach (Video-Link): Zukunftsplanung | Die neue Landschaft (RWE)

03/2021: Leitentscheidung 2021 (PDF-Datei): Neue Perspektiven für das Rheinische Braunkohlerevier

06/2020: Kraftraum :terra nova (PDF-Datei): Strategie und Impulsprojekte für die Entwicklung eines Modellraums im Rheinischen Zukunftsrevier

06/2020: Strukturwandel-Sofortprogramm (PDF-Datei): Vier vielversprechende Projekte aus Elsdorf zur Förderung empfohlen

05/2020: S-Bahn-Netz Rheinisches Revier (PDF-Datei): Schreiben des Reviers an die Landesregierung zur Aufnahme des Projekts ins Strukturstärkungsgesetz

03/2020: Food Campus Elsdorf (PDF-Datei): Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss (PDF-Datei): Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach (PDF-Datei): Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs (PDF-Datei): Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0 (PDF-Datei): Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (PDF-Datei)

Meinungen aus Elsdorf

Jürgen Breuer, 24.07.2020 (per Postkarte)
Meine Anregung zum ISEK ist die Begrünung von Flächen und die Setzung von Bäumen, insbesondere im Neubaugebiet "Zum Kappelchen" und dessen Zugangsstraßen sowie eine vernünftige Verkehrsberuhigung. Nach dem Motto: "Alles schreit nach Grün. Wir setzen es um!" 

Wolfgang Ketzler, 04.07.2020
Im Freiraum- und Tourismuskonzept ist viel von Freiräumen die Rede, aber herzlich wenig von Tourismus. Dabei gibt es schon jetzt Sehenswürdigkeiten, die man jedoch mit dem Mobilitätskonzept, z. B. Radtouren, verbinden muss. Und dies wird in Zukunft noch wichtiger, um Besucher nach Elsdorf zu "locken".

Johannes Sibum aus Heppendorf, 16.06.2020
„Ich würde mir wünschen, dass dem Thema Sport bei der städtebaulichen Gestaltung des Ortes mehr Raum gegeben wird. Dies fängt bei den Kleinsten an. Unsere drei Spielplätze in Heppendorf geben leider ein trauriges Bild ab. Während in meiner Kindheit der Spielplatz am Heppendorfer Friedhof ein beliebter Treffpunkt für die Kinder der Nachbarschaft war, ist dieser mittlerweile in der Regel verwaist. Warum nicht ein Kleinspielfeld auf den Spielplatz am Friedhof mit zwei kleinen Fußballtoren anlegen auf dem Jung und Alt/ Vater und Tochter/Mutter Fußball spielen können? […] Der Spielplatz am Weiher/Marienfeld böte Platz für einen fest installierten Volleyballplatz. Am Spielplatz am Dorfplatz könnte man eine Tischtennisplatte aufstellen. Alle drei Spielplätze könnten durch moderne Spielgeräte aufgewertet werden.“

Anwohnerin aus Angelsdorf, 03.06.2020
"Elsdorf wächst und unsere Bevölkerung wird zunehmend älter, deswegen wünsche ich mir für unsere Stadt eine bessere ärztliche Versorgung, am Besten in Form eines zentralen Ärztehaus, u.a. mit einem Kinderarzt, einem Augenarzt und einem Hautarzt. Viele der derzeit in Elsdorf ansässigen Ärzte haben mittlerweile einen Patienten-Annahmestop. Um in Elsdorf auch im Alter noch leben zu können, braucht es aber die Ärzte vor Ort. Wir müssen Anreize schaffen, damit sich Ärzte in Elsdorf niederlassen. Leerstände gibt es ja genügend." 
 

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."
 

Kontakt

Fachbereich 4
Abteilungen 4.20 & 4.40
Stadtplanung & Wirtschaftsförderung
strukturwandel(@)elsdorf.de 
Telefonnummer: 02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

10/2021: NEULAND HAMBACH (Link) (PDF-Datei): Raumentwicklungsperspektive Hambach (SEG Hambach)

10/2021: Tagebau Hambach (Video-Link): Zukunftsplanung | Die neue Landschaft (RWE)

03/2021: Leitentscheidung 2021 (PDF-Datei): Neue Perspektiven für das Rheinische Braunkohlerevier

06/2020: Kraftraum :terra nova (PDF-Datei): Strategie und Impulsprojekte für die Entwicklung eines Modellraums im Rheinischen Zukunftsrevier

06/2020: Strukturwandel-Sofortprogramm (PDF-Datei): Vier vielversprechende Projekte aus Elsdorf zur Förderung empfohlen

05/2020: S-Bahn-Netz Rheinisches Revier (PDF-Datei): Schreiben des Reviers an die Landesregierung zur Aufnahme des Projekts ins Strukturstärkungsgesetz

03/2020: Food Campus Elsdorf (PDF-Datei): Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss (PDF-Datei): Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach (PDF-Datei): Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs (PDF-Datei): Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0 (PDF-Datei): Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung" (PDF-Datei)

Meinungen aus Elsdorf

Jürgen Breuer, 24.07.2020 (per Postkarte)
Meine Anregung zum ISEK ist die Begrünung von Flächen und die Setzung von Bäumen, insbesondere im Neubaugebiet "Zum Kappelchen" und dessen Zugangsstraßen sowie eine vernünftige Verkehrsberuhigung. Nach dem Motto: "Alles schreit nach Grün. Wir setzen es um!" 

Wolfgang Ketzler, 04.07.2020
Im Freiraum- und Tourismuskonzept ist viel von Freiräumen die Rede, aber herzlich wenig von Tourismus. Dabei gibt es schon jetzt Sehenswürdigkeiten, die man jedoch mit dem Mobilitätskonzept, z. B. Radtouren, verbinden muss. Und dies wird in Zukunft noch wichtiger, um Besucher nach Elsdorf zu "locken".

Johannes Sibum aus Heppendorf, 16.06.2020
„Ich würde mir wünschen, dass dem Thema Sport bei der städtebaulichen Gestaltung des Ortes mehr Raum gegeben wird. Dies fängt bei den Kleinsten an. Unsere drei Spielplätze in Heppendorf geben leider ein trauriges Bild ab. Während in meiner Kindheit der Spielplatz am Heppendorfer Friedhof ein beliebter Treffpunkt für die Kinder der Nachbarschaft war, ist dieser mittlerweile in der Regel verwaist. Warum nicht ein Kleinspielfeld auf den Spielplatz am Friedhof mit zwei kleinen Fußballtoren anlegen auf dem Jung und Alt/ Vater und Tochter/Mutter Fußball spielen können? […] Der Spielplatz am Weiher/Marienfeld böte Platz für einen fest installierten Volleyballplatz. Am Spielplatz am Dorfplatz könnte man eine Tischtennisplatte aufstellen. Alle drei Spielplätze könnten durch moderne Spielgeräte aufgewertet werden.“

Anwohnerin aus Angelsdorf, 03.06.2020
"Elsdorf wächst und unsere Bevölkerung wird zunehmend älter, deswegen wünsche ich mir für unsere Stadt eine bessere ärztliche Versorgung, am Besten in Form eines zentralen Ärztehaus, u.a. mit einem Kinderarzt, einem Augenarzt und einem Hautarzt. Viele der derzeit in Elsdorf ansässigen Ärzte haben mittlerweile einen Patienten-Annahmestop. Um in Elsdorf auch im Alter noch leben zu können, braucht es aber die Ärzte vor Ort. Wir müssen Anreize schaffen, damit sich Ärzte in Elsdorf niederlassen. Leerstände gibt es ja genügend." 
 

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."