Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

wir wachsen
zusammen
info

Stadt. Land. Els.Dorf im Wandel

2. ZUKUNFTSwerkSTADT DIGITAL:
GEMEINSAM PLANEN

Der Dialog- und Planungsprozess „Stadt. Land. Els.Dorf im Wandel“ geht weiter. Nachdem im Rahmen der ersten ZUKUNFTSwerkSTADT über 200 Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit den beauftragten Planungsbüros die heutige IST-Situation in Elsdorf analysiert und erste Ideen formuliert haben, geht es nun darum, daraus gemeinsam neue Planungskonzepte und Strategien für die Zukunft zu entwickeln.

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise können die ursprünglich geplanten ZUKUNFTSwerkSTÄDTEN nicht in dieser Form stattfinden. Stattdessen wurden in Kooperation zwischen der Stadtverwaltung Elsdorf und den beauftragten Planungsbüros alternative Möglichkeiten einer intensiven Bürgerbeteiligung via Internet-Plattform und „Vor-Ort-Büro“ erarbeitet:

Die beauftragten Planungsbüros haben die zahlreichen Hinweise und Vorschläge der ersten Werkstatt aufgegriffen und übersetzen diese derzeit in Planungskonzepte und Handlungsempfehlungen. Erste Zwischenergebnisse dieser Konzepte stellen Ihnen die Büros auf dieser Homepage per Kurz-Video und in Form einer schriftlichen Zusammenfassung vor. Sie haben die Möglichkeit, diese derzeitigen Zwischenstände im folgenden Rückmeldeformular zu kommentieren und aus Ihrer Sicht wichtige Hinweise dazu abzugeben.

Folgende Konzepte werden derzeit im Rahmen des „Planungs- und Dialogprozesses“ erarbeitet und Ihnen anhand aktueller Zwischenstände hier zum herunterladen vorgestellt:

Die vorliegenden Zwischenstände stellen erste konzeptionelle Ideen und Vorschläge dar, die mit Ihnen gemeinsam konkretisiert und weiterentwickelt werden sollen. Die Zukunft der Stadt Elsdorf braucht Ihre Erfahrung und Ihre Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit vor Ort! Wir freuen uns über Ihre Hinweise.

Darüber hinaus stehen wir ab dem 18. Mai 2020 in unserem „Vor-Ort-Büro“ auf der Gladbacher Straße zur Verfügung. Hier können Sie sich über die Planungen informieren und Ihre Überlegungen einbringen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten des „Vor-Ort-Büro“ in der Gladbacher Straße 47:
Montag – Mittwoch von 10:00 –16:00 Uhr 
Donnerstag von 15:00 – 19:00 Uhr

Eine Ergänzungen des ISEK um den Stadtteil Heppendorf folgt in den kommenden Tagen und wird dann ebenfalls hier in einem Kurz-Video veröffentlicht. 

Rückmeldeformular

Strukturwandel

Strukturwandel

Hintergrund 

Die Stadt Elsdorf hat beschlossen, den Herausforderungen des Strukturwandels mit einer moderaten und gleichzeitig an Qualität orientierten Wachstumsstrategie zu begegnen. Eine Reihe von strategischen Konzepten soll Grundlage sein für eine zukunftsfähige Neuausrichtung des integrierten Stadtentwicklungsprozesses. Ein durch das Büro Dr. Jansen erarbeitetes und im Hauptausschuss der Stadt Elsdorf im Juni 2019 einstimmig beschlossenes Impulskonzept liefert sogenannte Planungsleitplanken, die jetzt über ein Mobilitätskonzept, ein Freiraum- und Tourismuskonzept, eine Masterplanung für das direkte Tagebauumfeld sowie über ein sogenanntes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Stadt Elsdorf weiter konkretisiert und miteinander verknüpft werden sollen.

Was bisher geschah!

1. ZUKUNFTSwerkSTADT ein voller Erfolg!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die rege Teilnahme an der 1. ZUKUNFTSwerkSTADT! Über 200 Bürgerinnen und Bürger planten und diskutierten mit den vier Fachbüro's und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt- und Strukturentwicklung die Zukunft von Elsdorf. Zahlreiche stadtplanerische Wünsche und konkrete Projektideen wurden an die Gastgeber/innen herangetragen, die es für die Planungsbüros jetzt gilt in Konzepte und Handlungsempfehlungen umzusetzen. Einen ausführlichen Pressebericht über die Veranstaltung finden Sie hier.
Weitere Bilder der Veranstaltung

Projektskizze "Food Campus Elsdorf" bei ZRR eingereicht

Mit rund 88,8 Mio. Euro finanziert die Bundesregierung Projekte aus bestehenden Strukturförderrichtlinien, die bereits kurzfristig erste sichtbare Impulse im Rheinischen Revier setzen sollen. Für dieses Sofortprogramm hat die Stadtverwaltung Elsdorf am 20.03.2020 in Projektpartnerschaft mit den ansässigen Firmen "SAVANNA Ingredients" und "Pfeifer & Langen Zucker" die Projektskizze „Food Campus Elsdorf“ bei der Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) eingereicht.

Mit den Städten Bedburg und Bergheim ist die Stadt Elsdorf mit den Projektskizzen „INKA :terra nova inklusive Klimahülle“ und „Digitale Gemeinschaftsstadtwerke (DiGeSt)“ ebenfalls im Rahmen des Sofortprogramms beteiligt.

Kontakt

Vor-Ort-Büro
Gladbacher Straße 47
strukturwandel(@)elsdorf.de 
02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

03/2020: Food Campus Elsdorf: Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss: Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach: Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs: Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0: Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Meinungen aus Elsdorf

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."
 

Kontakt

Vor-Ort-Büro
Gladbacher Straße 47
strukturwandel(@)elsdorf.de 
02274 / 709-199

Allgemeine Informationen

03/2020: Food Campus Elsdorf: Eingereichte Projektbroschüre als Teil einer Projektskizze für das Strukturwandel-Sofortprogramm des Bundes

03/2020: RWE-Vortrag im Hauptausschuss: Angepasster Braunkohlefahrplan im Rheinischen Revier nach KWSB

03/2020: MWIDE-Landesplanung im Dialog mit Team Hambach: Neue Leitentscheidungen für das Rheinische Braunkohlerevier

02/2020: Angepasste RWE-Planung des Tagebau Hambachs: Hambacher Forst und Morschenich bleiben stehen!

01/2020: Wirtschafts- und Strukturprogramm für das Rheinische Zukunftsrevier 1.0: Erstellt von der ZRR als Ergebnis der verschiedenen Revierknoten-Konferenzen

01/2019: Abschlussbericht der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Meinungen aus Elsdorf

Nick Förster, 23.05.2020
"Ich bin häufig beim Terra Nova vor Ort und genieße dort den Ausblick. Ich finde das Areal dort hat sich sehr gut entwickelt. Der Steg und die Sitzplätze an der Tagebaukante sind optimal. Allerdings finde ich, dass sich die Umgebung rund um die Sitze und den Steg nicht mitentwickelt haben. Zwar ist der Kiesweg in gutem Zustand, dennoch wuchert das Unkraut und das Gras rund herum. Es wirkt nicht gepflegt, ganz im Gegensatz zum Restaurant oder dem Spielplatz. Ich finde in diesem Gebiet ist viel mehr möglich. Wenn man den Untergrund teilweise auf ein Niveau anpasst und auch mehr Sitzmöglichkeiten, wie schöne Bänke oder passende Steinformationen schafft. Damit sollte man nicht erst warten, bis der See da ist. Schon jetzt ist das Terra Nova gut besucht und würde sicherlich noch mehr Leute anlocken, wenn die Umgebung gepflegter und einfach gesagt schöner aussieht."